01_Teaser_SBA_arch1_1920x640.jpg

#designconnects

Die Zukunft der Städte
Smart Cities - Highlights der MCBW

Nach Studien der Vereinten Nationen werden 2050 etwa 70 Prozent der Weltbevölkerung in Ballungsräumen leben. Es wird eng, laut, stickig, aggressiv, unbezahlbar, einsam. Die Herausforderungen sind enorm. Doch immer mehr Gestalter nehmen sie an, entwickeln mit dem Blick auf Menschen und Umwelt innovative Lösungen – für Städte und die Mobilität von morgen. Ansätze wie neue Konzepte der Elektromotorisierung, Drohnen-Lieferdienste oder Carsharing-Lösungen sind nur einige Beispiele. Designer entwickeln gesundheitsfördernde Architektur und pflanzen vertikale Gärten. Warum nicht Flachdächer in Schrebergärten verwandeln? Auf Brachen, Mauern oder vernachlässigten Grünstreifen werden Blumen gesät und Radieschen geerntet. In Nachbarschafts-, Integrations- oder Kindergärten wird Gemeinschaft erlebbar und Natur in der Stadt wieder erfahrbar – mit allen lebenswerten Folgen.

Die Kehrseiten des Lebens in der Stadt sind hinreichend bekannt: Verkehrskollaps und Luftverschmutzung, Wohnungsnot sowie kulturelle Differenzen in Arm und Reich. Wo findet Diversität sicheren Raum in der Stadt? Und wo kommen Meinungsvielfalt und ein nachhaltiger Austausch zum Tragen?

Design ist für Vieles Lösung und Hoffnungsträger zugleich. Design schöpft und schafft Werte. Design entwickelt lebenswerte Perspektiven und treibt Nachhaltigkeit voran. Die MCBW präsentiert in sechs Themenfeldern, wie Design dabei helfen kann, unsere Zukunft zu gestalten. Eines davon ist die Zukunft der Städte.

INNOVATIV VISUALISIERT

Die Entwicklung digitaler Informationstechnologien hat zu einer Veränderung der Planung von urbanen Räumen und deren Kommunikation nach außen beigetragen. Digitale Visualisierungen spielen nicht zuletzt für die Vorstellungen städtischer Zukunftsvisionen eine entscheidende Rolle. Bewohner und die Öffentlichkeit sollen sich in bestmöglicher Weise vorstellen können, was in ihrem Wohnumfeld entstehen soll. Virtual Reality, ein digitales Abbild der Realität und Augmented Reality, ein Zusammenspiel von digitalem und analogem Erlebnis, geben Unternehmen und Kunden die Möglichkeit, die Zukunft der Städte schon jetzt zu erkunden. Das international tätige Architektur- und Stadtplanungsbüro SBA präsentiert in einem Online-Vortrag im Rahmen der MCBW zwei Projekte, bei denen Big Data sowie digitale Stadt- und Klimamodelle für die Öffentlichkeit greifbar gemacht werden.

02_Motiv_RDD_2021_1920x640.jpg

RURAL DESIGN DAYS: DESIGN VOM LAND, FÜRS LAND

Die durch Covid-19 verursachten Veränderungen haben weitreichende Auswirkungen auf unseren Alltag: Abstand halten, von zu Hause arbeiten und Ruhe bewahren – all das geht auf dem Land oft einfacher als in der Stadt. Steigende Immobilienpreise in den Großstädten und das knappe Angebot an Wohnraum verstärken die Attraktivität der Räume abseits der Metropolen. So wächst auch der Anspruch an die Gestaltung von ländlichen Regionen. Gibt es „ländliches“ Design? Ist es anders als in der Stadt? Was können Design und Architektur für ländliche Regionen bewirken? Was bietet das Land Designern, um dort kreativ zu arbeiten? In den Rural Design Days während der MCBW geht es um Design vom Land, fürs Land – und das in zahlreichen digitalen Vorträgen, Ausstellungen und Workshops.

03_rpc_mcbw21_1920x640.png

VIRTUELLE STÄDTETOUR

Wer vermisst es nicht, endlich wieder zu verreisen? Städtetrips sind ein perfekter kurzer Ausbruch aus dem Alltag – pandemiebedingt jedoch gerade leider nicht möglich. Doch was reell nicht funktioniert, wird virtuell umgesetzt: Es gibt Vieles in der bayerischen Metropole München, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Speziell aus einer wenigen touristischen Sichtweise lohnt es sich, die Stadt zu erkunden. So hat beispielsweise die Infrastruktur einer Stadt großen Einfluss auf wirtschaftliche Faktoren. In der virtuellen Städtetour von der Retail Performance Company steht das Thema „Retail“ im Fokus der kleinen Reise. Welche Nutzungsmöglichkeiten haben Parkhäuser als Urban Hubs? Und inwiefern kann ein Flagship-Store die Convenience-Angebote eines umfassenden Omnichannel-Managements in Kombination mit einer Brand-Experience aufzeigen? Die virtuelle Tour verspricht an ausgewählten Stationen Einblicke in die Zukunft des Retails sowie in neue Wege der Customer Journey.

04_frauen_in_der_architektur_Bestpratice-1920x640px.jpg

DIE ZUKUNFT IST WEIBLICH: EMANZIPATION IN DER ARCHITEKTUR

Während der MCBW läuft jeden Abend ein ausgewählter Designfilm für 24 Stunden als kostenloser Stream direkt auf der MCBW Website. Darunter auch „City Dreamers“ aus dem Jahr 2018 – ein spannender Film über vier Architektinnen, die ihre Arbeit, ihre Beobachtungsgabe und ihre Gedanken der Stadt von heute und von morgen widmen. In früheren Zeiten war über eine lange Zeit hinweg das Feld der Architektur ausschließlich eine Männerdomäne. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts fanden Frauen den Weg an die Universitäten und in die Architekturbüros. Der Film zeigt, wie sich die vier Pionierinnen mit der Vision eines menschlicheren urbanen Umfelds Zutritt zum etablierten Männerclub verschafften und die Stadt der Zukunft gestalten. Auch heute wirkt der Berufszweig (noch) wie eine männerdominierte Domäne. Das Netzwerk für ArchitektInnen NXT A und die Stellenbörse New Monday blicken in ihrem Online-Vortrag auf die Zukunft des Berufszweigs und diskutieren darüber, wie die Gleichberechtigung in der Baubranche noch besser laufen kann.

05_Piet_Oudolf_seasons010-1_1920x640.jpg

KINO UND DISKUSSION: BLÜHENDE ZUKUNFT

Gärten sind Orte, an denen Natur wieder erfahrbar gemacht wird und verknüpfen ernährungspolitische, ökonomische, soziale, künstlerische und stadtgestalterische Fragen miteinander. Sie sind Experimentierfelder für Zukunftsthemen: Wie können Städte aussehen und Begegnungen gefördert werden? „Pflanzen sind Charaktere, ich stelle sie auf eine Bühne und komponiere mit ihnen“, bringt der niederländische Garten- und Landschaftsarchitekt Piet Oudolf seinen künstlerischen Ansatz auf den Punkt. „Five Seasons: The Gardens of Piet Oudolf“ ist ein eindringlicher und meditativer Dokumentarfilm, der zeigt, wie unsere konventionellen Vorstellungen von Natur, öffentlichem Raum und letztendlich Schönheit auf den Kopf gestellt werden. Oudolf hat radikal neu definiert, was Garten sein kann. Thomas Piper fängt seine Werke in wunderbaren Bildern ein und zeigt Oudolfs Gärten aus dessen eigenem Blickwinkel. NXT A - das junge Architektennetzwerk präsentiert den Film aus dem Jahr 2017 mit anschließender digitaler Paneldiskussion – live live gestreamt aus dem MCBW FORUM.

Chat