Regionalpartnerschaft

Landshut: Inspiration und Know-How
Highlights der MCBW

Landshut steht für einen Mix aus Tradition, Handwerkskunst und Technologien – gleichzeitig sprüht die Stadt vor dynamischen Entwicklungen und kreativen Ansätzen. Wer ein Auge dafür hat, wird überrascht sein, wie viel sich dort tut. In der niederbayerischen Region Landshut sitzen nicht nur große Player und Hidden Champions, auch erfolgreiche Start-ups haben dort ihre Wurzeln.

Die wirtschaftliche Dynamik der niederbayerischen Region ist vor allem Ergebnis einer gemeinsamen Passion der Unternehmen vor Ort: Die Leidenschaft für Innovation, die nicht zuletzt durch die Verbindung von Designkompetenz und der klassischen Handwerkskunst zum Tragen kommt. Bezeichnend für den innovativen Spirit der Region ist vor allem die Landshuter Mitmachinitiative Silicon Vilstal, die offene gesellschaftliche Innovation fördert und digitale Chancen ländlicher Regionen greifbar macht.

Im Rahmen der MCBW-Regionalpartnerschaft werden die kreativen Impulse aus der Region einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Neben der wirtschaftlichen und kreativen Komponente nimmt dabei auch das Thema Nachhaltigkeit einen entscheidenden Faktor ein: „Sustain by Design“ ist das Schwerpunktthema der diesjährigen MCBW. Denn gutes Design treibt Nachhaltigkeit voran – ökologisch, ökonomisch und sozial.

RURAL DESIGN DAYS

Gibt es so etwas wie „ländliches“ Design? Was können Design und Architektur für ländliche Regionen bewirken? Während den Rural Design Days wird im Rahmen der MCBW in einem kleinen Anwesen am Wald diskutiert, was das Land Designern bietet, um dort kreativ zu arbeiten. Interessierte können nicht nur eine Rural-Design-Ausstellung besichtigen, sondern auch an Vorträgen von deutschen sowie internationalen Referenten zu diesem noch jungen Begriff teilnehmen und in entspannter Kaminfeueratmosphäre diskutieren.

„DESIGNED IN NIEDERBAYERN“

Vom Auto-Interior bis zur Zentrifuge – in der niederbayerischen Region Landshut entstehen Premiumprodukte, die weltweit verkauft werden. Die Unternehmen, die hinter den Produkten stehen, sind globale Player mit der Leidenschaft für Innovation. Mit ihrer Ingenieurskunst, Designkompetenz und handwerkliche Exzellenz sind sie damit nicht nur Motor der Region, sondern auch Innovationstreiber – mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit ihrer Produkte. Welche Rolle spielt der Faktor Gestaltung für Funktionalität und Erfolg der Produkte? Wie sehen designorientierte Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft aus? Bei der Vortragsreihe zum Thema „Designed in Niederbayern“ erhalten Interessierte einen seltenen Einblick in die Arbeit der niederbayerischen Champions (u.a. DRÄXLMAIER, Flottweg, KLANN Packaging und B/E Aerospace Fischer GmbH).

LANDSHUT MEETS MÜNCHEN: INSPIRATION UND KNOW-HOW AUS NIEDERBAYERN

Nicht nur in Landshut, auch in München findet während der MCBW eine Veranstaltung statt, die Impulse aus der niederbayerischen Region liefert: Im Rahmen von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion geben wichtige Player Einblicke in ihre Arbeit, beschreiben Trends, erläutern ihre Strategien und diskutieren Antworten auf Zukunftsfragen. Unter Beteiligung von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger wird zudem der 2. Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht Bayern vorgestellt.

HOLZWERTHAUS: FORM & FUNKTION

Klimaschutz durch Holzbau? Bei FRIEDL HOLZBAU stehen moderne und ökologische Wohnhäuser aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen im Fokus. In Niederbayern produziert das traditionsreiche Unternehmen Element für Element die Bestandteile der Häuser, die zum überwiegenden Teil aus natürlichem Holz bestehen und so schon in ihrer Entstehungsphase aktive Klimaschützer sind. Im Rahmen der MCBW können Interessierte den Fachkräften von FRIEDL HOLZBAU über die Schulter schauen und ein Musterhaus besichtigen.

TRANSFORMATION

In Zeiten einer intensiven Diskussion über Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität lohnt sich der Blick auf längst vergessene konstruktive Lösungen am Bau. Die derzeit laufende Transformation eines 500 Jahre alten Blockhauses mitten in Landshut bietet die geeignete Plattform, um Erscheinungsformen des Baustoffs Holz zu zeigen und darüber zu sprechen. Im Rahmen der MCBW lädt das Architekturbüro Stenger2 Architekten und Partner zu einer Führung durch das alte Blockhaus ein und geht der Frage nach, wie sich dieses Relikt mit aktuellen Umgangsformen am Material und Baustoff Holz verträgt. Die Besucher erwarten Meisterstücke und ungewöhnliche Möbellösungen, die vor der Patina der alten Wände neu in Szene gesetzt werden. Link zum Programm

KLASSISCHES QUALITÄTSHANDWERK IN DIGITALEM UMFELD

Wie klassisches Qualitätshandwerk und modernster digitaler Standard Hand in Hand gehen können, zeigt die familiengeführte Schreinerei Baier. Im Rahmen von Vorträgen und Maschinenvorführungen wird das digitale Arbeitsumfeld der Schreinerei präsentiert und erlebbar gemacht. Die Werkstatt ist 1000 m² groß und ermöglicht beispielsweise durch zwei CNC-Maschinen, Kantenanleimmaschinen und Plattensägen eine Fertigung in höchster Qualität.

DIE LANGE NACHT DES KÜCHENDESIGNS

Das gemeinsame Kochen und Essen erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. Nicht selten ist die Küche Dreh- und Angelpunkt jeden Geschehens – besonders bei Partys und in geselligen Runden: Gäste und Gastgeber versammeln sich gern im neuen Herzstück einer jeden Wohnung. Küchen werden damit zu Aufenthalts- und Erlebnisräumen, die die Lebensqualität prägen – die Grenze zwischen Kochen und Wohnen lösen sich zunehmend auf. Die Wenninger Möbelwerkstätten laden während der MCBW zu einem Blick hinter die Kulissen des Küchendesigns ein und zeigen neue Materialkombinationen, aktuelle Küchengeräte und die nachhaltige Fertigung. Link zum Programm

VOM GRANITBLOCK ZUM KOCHBLOCK

Eine Kücheninsel komplett aus Stein – ist das möglich? Das Gottfried Darlapp Küchenhaus zeigt in einer Ausstellung während der MCBW, wie es funktioniert: Interessierte erhalten Einblicke in verschiedene Arbeitsschritte an den unterschiedlichen Fertigungsplätzen eines Naturstein verarbeitenden Betriebes und können sich mit verschiedenen Granit-Mustern vertraut machen.

#KERAMIKSCHULE – HANDWERK TRIFFT DESIGN

Was sind aktuelle Trends der Keramik? Die Keramikschule Landshut präsentiert während der MCBW ausgewählte Exponate der Abschlussklassen und Wettbewerbsarbeiten in den schuleigenen Galerieräumen. Dabei wird der Weg von der Idee über Designstudien bis hin zum fertigen Stück und der dazugehörenden Mappen gezeigt. Die Ausstellungsstücke vermitteln einen Eindruck der Ausbildungsinhalte und der gestalterischen Vielfalt. Link zum Programm

SOCIAL MEDIA: BATTLEFIELD OF BRANDS

Doch in Landshut entsteht auch zeitgemäße Kommunikation. Facebook, Instagram & Co. haben sich in den letzten Jahren rasant verändert und spielen eine immer wichtigere Rolle für Unternehmen – Performance Marketing, Influencer Marketing oder Content-Marketing sind nur einige von vielen Buzzwords, die in den vergangenen Jahren aufkamen. Welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmen, um sich auf dem „Battlefield of Brands“ zu behaupten? Warum werden „Creatives“ immer wichtiger? So hält Philipp Ehrenberger beispielsweise im Rahmen der MCBW einen Vortrag über die aktuellen Entwicklungen im Social-Media-Bereich.