Zukunft der Innovation

Zukunft der Innovation

#SustainByDesign

Ein Essay von Karel J. Golta

Verzicht auf Verzicht
Wenn Rebellen Innovationen ganzheitlich betreiben

                                                                                  

Ein dreifaches Hipphipphurra auf Innovationen und Design. In den letzten 200 Jahren haben sie unsere Lebenserwartung fast verdreifacht, unsere Mägen gefüllt, für Wohlstand gesorgt und die Hälfte des Globus demokratisiert. Egal in welche Branche man schaut, überall haben Tüftler, Forscher, Ingenieure und Designer für Fortschritt und Verbesserung gesorgt, unser Leben leichter und angenehmer gemacht.

Doch diese Medaille hat eine Kehrseite: Wir haben gleichzeitig eine Innovationslegacy aufgebaut. Mit jedem Fortschritt haben wir einen Rucksack mit Altlasten und Kehrseiten unseres Schaffens gefüllt, der beginnt uns zu erdrücken. Das Mehr der wohlgenährten Spezies Mensch verdrängt aufs Radikalste die Biodiversität auf unserem Planeten. Das Klima leidet, weil wir tierisches Protein bevorzugen. Der Energiekonsum wird sich weltweit aufgrund der Digitalisierung in den nächsten 10 Jahren vervielfachen. Daten brauchen Energie – viel Energie!

Als Teil der Design-Avantgarde trage auch ich dazu bei, dass die Menschen das digitalisierte Leben so attraktiv und mehrwertbietend empfinden. Aber können wir so weitermachen? Brauchen wir Designer nur ein wenig an den Stellschrauben zu drehen? Oder verlangsamen wir allenthalben das Wachstum der Innovationslegacy?

Vom Establishment ist keine Änderung zu erwarten. Wir brauchen eine Rebellion. Und für diese Rebellion brauchen wir Innovationsrebellen. Ein Konzept als Alternative zur Verzichtsdebatte und zur globalen Ignoranz.

Innovationsrebellen haben verstanden, dass wir die Probleme nicht mit denselben Methoden lösen können, die sie in den letzten Jahrhunderten verursacht haben. Sie gehen radikal anders an die Lösung von Problemen heran.

Die meisten von uns fokussieren sich darauf, weniger CO2 oder Müll zu produzieren, um weniger „böse“ zu sein. Doch so bleiben wir in einem negativen Muster verhaftet. Denn weniger schlecht ist am Ende immer noch schlecht – und nicht gut. Innovationsrebellen denken im Muster „mehr vom Gutem“, nicht „weniger vom Schlechten“.

Ein Innovationsrebell betrachtet bei seinen Lösungen Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft nicht als widerstrebende Kräfte, sondern bringt sie kompromisslos zur Deckung. Eine Lösung ist dann richtig, wenn sie 100% gut für den Planeten ist, 100% fair für die Gesellschaft und 100% ökonomisch im Sinne einer Kreislaufwirtschaft.

Wir müssen radikal neu denken. Warum nicht Nahrung, Energie und Waren aus Schadstoffen gewinnen und damit das beste Leben für alle ermöglichen?

Verrückt? Absolut. Aber wir brauchen einen Plan B für uns Menschen. Nicht den Planeten. Lasst uns Innovationsrebellen in die Gesellschaft säen. Ein Gestaltungsakt … der vielleicht eines Tages alles entscheidet.

Karel j. Golta ist Founder & CEO INDEED Innovation GmbH.

Events