KÜCHENKÜNSTLER

»Das Auge isst mit«, heißt es. Das gilt nicht nur für die Nahrungsaufnahme.
Im Gespräch mit LUKAS HELLER von der Münchner Premium-Küchenmarke next125.

»Auch die Architektur einer Küche, in der mit Leidenschaft köstliches Essen zubereitet wird, kann purer Genuss sein.«

(Lukas Heller)

Und das wird Lukas Heller in Kürze im Herzen Münchens eindrucksvoll unter Beweis stellen: Am Münchener Maximiliansplatz wird der sympathische Entrepreneur einen wegweisenden Concept Store der Küchen-Premiummarke next125 eröffnen. Er selbst ist im wahrsten Sinne des Wortes in der Küche aufgewachsen: Sein Großvater gründete den traditionsreichen Küchenhersteller Schüller aus dem bayerischen Herrieden, der noch heute von der Familie geführt wird. Von dort aus hat Lukas Heller seinen Weg in die internationale Welt der Innenarchitektur und des Designs gestartet, der ihn nun in die bayerische Landeshauptstadt führt.

Die Küche – Architektur für Genuss und Begegnung

Der gebürtige Franke startet gemeinsam mit seiner italienischen Frau Claudia, Architektin, und Thilo Walkemeier, der aus jahrzehntelanger Erfahrung im Einrichtungsbereich eine Community von designverliebten Menschen um sich schart. Die Begeisterung der drei italo-affinen Geschäftsleute zeigt sich bei der Wahl des Standortes: »Der Maximiliansplatz war unsere erste Wahl, erinnert er doch fast an eine Piazza in Italien. Und unsere gemeinsame Leidenschaft für Lebensart spiegelt sich im Erlebniskonzept des Stores: Wir haben einen Living Space für die Sinne geschaffen, der mit Bar, Bibliothek, Galerie und Event-Fläche weit mehr ist als bloßer Schaukasten oder Schreibtisch-Landschaft.« Denn auch die Küche hat sich mit dem gesellschaftlichen Wandel von der reinen Kochstelle zum Mittelpunkt des Hauses gemausert: Wo früher die Küche ein Ort war, an dem die Hausfrau hinter den Kulissen gearbeitet hat und der Hausherr es sich – mit Gästen oder ohne – im Esszimmer bequem machte, steht die Küche heute als Kommunikationsort im Mittelpunkt des Wohnens. Es gibt wenig, was hier nicht stattfindet: lachen, diskutieren, Hausaufgaben machen, gemeinsam kochen. Und statt der separierenden Küchentür gibt es heute immer häufiger eine Kochinsel mitten im Wohnzimmer. Was auf den ersten Blick wie ein Architekturtrick wirkt, der aus der Not enger Innenstadtwohnungen eine gesellschaftliche Tugend macht, bringt tatsächlich frischen Wind ins Alltagsleben. Und so ist auch die Architektur des Showrooms ohne Wände, ohne Begrenzungen. »Wir wollen hier offenen Gedanken und Planungen Raum geben. Dafür haben wir mit next125 ein Produkt, das in höchster Qualität Gestaltungen ermöglicht, die jenseits des Durchschnitts sind«, so Lukas Heller. Kreative Küchenplanungen weit ab vom Mainstream werden nicht nur anspruchsvolle Endkunden, sondern auch Architekten und Designer anziehen.

Eine Frage der Lebensart

Natürlich ist in einer solchen Location das Thema Kochen ständig präsent. Auch hier setzt Heller auf Qualität: »Klar gibt es das Bedürfnis, einfach mal schnell etwas gegen den Hunger zu essen. Aber der Trend in der Küche geht in Richtung Gesundheit und Genuss. Letztlich hängt es vom eigenen Lebensstil ab.« Da gibt es den ambitionierten Küchenprofi, der mit Aromen, Gewürzen und Werkzeugen jongliert, um seine Lieben jeden Abend mit einem neuen kulinarischen Highlight zu überraschen, ebenso wie die Familie, die leidenschaftlich gern gemeinsam schnipselt, rührt und kocht. »Nichts ist so individuell wie die Bedürfnisse beim Essen und die Anforderungen an die Funktionen einer Küche. Dabei ist die Lust am Wiederentdecken alter Kochhandwerkskunst in moderner Küchenarchitektur deutlich zu beobachten.« Küchen anschauen kann man bei next125 natürlich auch, in behaglicher Atmosphäre Farben, Oberflächen und Designs auswählen, mit Maßen jonglieren und Pläne schmieden. Aber vor allem füllen sich die Küchen hier mit echtem Leben: Lukas Heller wird in seinem Showroom Kochevents mit Spitzenköchen veranstalten und sowohl potenzielle Kunden als auch Kooperationspartner zu Genuss und Gespräch einladen. Ganz frei nach dem Motto: Jede Party endet in der Küche. Gute Partys beginnen in der Küche.

Was könnte dann mehr über Lukas Heller erzählen als eines seiner Lieblingsrezepte? Von seiner Liebe zu Italien, die er aus seiner Zeit in Mailand mitgebracht hat, von seiner Liebe aus Italien, die er geheiratet hat, von seiner Leidenschaft für gutes Essen aus regionalen Zutaten …

Involtini di Zucchine
(4 Personen)

Zutaten:
3 – 4 getrocknete Tomatenhälften
1 Knoblauchzehe
2 EL frisches Basilikum
150 g Büffel-Mozzarella
500 g Zucchini
5 EL geriebener Parmesan
6 EL Olivenöl
Prise Salz & Pfeffer
zum Verfeinern je nach Geschmack

1) Tomaten & Knoblauch fein schneiden. Basilikum in schmale Streifen schneiden. Büffel-Mozzarella in kleine Würfel schneiden und alles vermischen. Den Parmesan und 2 EL Olivenöl sowie Salz und Pfeffer dazugeben.
2) Zucchini längs in circa 5 mm dicke Scheiben schneiden und mit dem restlichen Öl die Zucchini goldgelb anbraten. Abtropfen und mit Salz und Pfeffer würzen.
3) Die Mozzarella-Füllung gleichmäßig auf die Zucchini Scheiben verteilen und einrollen.
4) Die Röllchen dicht an dicht in eine Auflaufform stellen. Mit Parmesankäse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 bis 220 °C für circa 10 Minuten überbacken.

next125

next125 ist die internationale Premium-Küchenmarke aus dem Hause Schüller. Charakteristisch für die Küchen ist ihre Liebe zum Detail. Dabei verbinden sich Handwerk, Technik, Design und Architektur mit modernster, industrieller Fertigung zur außergewöhnlich eleganten Design- Küche. Das Unternehmen setzt bewusst auf reduziertes, ästhetisches Bauhaus- Design und höchste Qualität als klares Statement gegen schnelllebige Trends, da Langlebigkeit neben umweltschonender Herstellung ein entscheidender Aspekt von Nachhaltigkeit ist.

Mehr Informationen zu next125 unter next125.com

Das Gespräch mit Lukas Heller erschien erstmals im MCBW MAG im Rahmen der MCBW 2022.

Chat